Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen zu Ihrer Bedarfsabfrage haben, kontaktieren Sie uns gern.

Ansprechpartnerin: Frau Sandra Beichert
E-Mail: sandra.beichert(at)mw.sachsen-anhalt.de
Telefon: 0391 567 4214

Ziel bis 2018: Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen

Die Landesregierung hat sich nach der Herstellung der Grundversorgung neue Ziele gesteckt: Bis zum Jahr 2018 sollen alle Unternehmen und Gewerbetreibenden, alle öffentlichen Institutionen, alle Schulen und alle Privathaushalte mit Hochgeschwindigkeitsnetzen (Next-Generation-Access-Netzen (NGA-Netze)) von mindestens 50 MBit/s Downloadgeschwindigkeit versorgt werden. Denn die Bandbreitenbedarfe und die Zahl der Internetnutzer wachsen schnell und darauf stellt sich Sachsen-Anhalt mit seiner Breitbandausbau-Politik ein. Das Ziel ist ehrgeizig (aktuell liegt die Quote von Anschlüssen mit 50 MBit/s landesweit noch bei ungefähr 40 Prozent), aber erreichbar. Für die Realisierung dieses Ziels sollen ab 2015 Fördergelder aus den europäischen Strukturfonds bereitgestellt werden. Neben dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) wird auch der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) genutzt.

Weiterhin stehen für den Breitbandausbau drei Fördermöglichkeiten zur Verfügung: Die Förderung zur Errichtung von passiver Infrastruktur, die Förderung von Investitionskosten für Baumaßnahmen im Breitbandbereich und die Förderung der Investitionskosten/der Wirtschaftlichkeitslücke eines Netzbetreibers (Differenz zwischen Ausbaukosten und Einnahmen des Telekommunikationsunternehmens über fünf bis sieben Jahre).

Gemäß Beschluss der Landesregierung vom 27. Oktober 2015 wurde eine neue Landesrichtlinie für den Breitbandausbau auf Grundlage der NGA-Rahmenregelung des Bundes erstellt. Diese gilt sowohl für die ELER- als auch EFRE-Förderung.

Das Breitbandportal des Landes Sachsen-Anhalt begleitet den Prozess des weiteren Ausbaus der Kommunikationsnetze. Es ist Informations- und Ausschreibungsplattform und stellt zudem Ergebnisse und Entwicklungen in Sachsen-Anhalt dar. 

Europäische Struktur- und Investitionsfonds-ESIF

Schnelles Internet für unser Land - Deutliche Fortschritte seit 2009

Am 5. Mai 2009 hat die Landesregierung eine Breitbandstrategie für Sachsen-Anhalt verabschiedet. Die Zwischenbilanz fällt positiv aus.

Bisher wurden rund 38 Millionen Euro Fördergeld investiert (inklusive kommunaler Eigenanteil), damit kommen potentiell rund 350.000 Einwohner zusätzlich in den Genuss schnellen Internets. Sie verfügen über eine Anschlussmöglichkeit mit einer Downloadgeschwindigkeit von mindestens 2 MBit/sec. (Grundversorgung).

Die meisten Anschlüsse in den geförderten Gebieten sind jedoch deutlich schneller, so dass auch Anwendungen wie Filmdownload oder Internet-TV möglich sind.

Anfang 2014 wurde die Grundversorgung in Sachsen-Anhalt mit über 98 Prozent nahezu flächendeckend erreicht.

Die Neubewilligung von Vorhaben der Grundversorgung endete im Jahr 2013.